Iomega ix2-200 upgrade auf cloud edition

Es gibt die Iomega ix2-200 nun schon seit einiger Zeit in der sogenannten „cloud edition“. Wer sich die alten Versionen der ix2-200 und die aktuellen Geräte der cloud edition anschaut kommt schnell zu dem Schluss, dass es sich doch bestimmt um die gleich Hardware handelt. Ich kann zwar nicht 100%ig sagen, ob dies auch der Fall ist, aber die cloud edition Firmware funktioniert bewiesenermaßen auch auf den alten Geräte. Ein Firmware-Update wird von Iomega jedoch nicht angeboten.
Ich vermute mal, es liegt daran, dass die Dateistruktur so stark verändert wurde, dass die Daten nur sehr schwer zu erhalten gewesen wären. Dies bringt mich auch zum großen Nachteil dieses Upgrades:
Die Daten und Einstellungen auf dem Gerät gehen beim Upgrade unwiderruflich verloren.
Also vorher bitte die Daten sichern!!!

Eure Daten sind also gesichert? Gut, dann kann es weitergehen:

Ihr braucht noch einen USB Stick (1GB könnte reichen, aber ab 2GB ist man auf der sicheren Seite).
Praktisch ist es wenn der USB-Stick eine LED hat, die bei Zugriff blinkt oder leuchtet. Den USB Stick mit FAT32 formatieren.
Zum Drücken des Reset-Knopfes hat sich ein Zahnstocher als nützlich erwiesen. Eine Büroklammer oder ähnliches tut’s natürlich auch. Mit Kugelschreiber oder anderem Stift wird’s jedoch schwierig.

Damit die Festplatten die aktuelle Firmware haben solltet Ihr diese vorher noch aktualisieren.
In diesem Fall gehe ich davon aus, dass Ihr die originalen Festplatten nutzt. Wenn nicht könnt Ihr diesen Schritt einfach überspringen.
Die Firmware selbst sowie Information wie das Update durchgeführt werden muss findet ihr hier: https://iomega-eu-en.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/24661

Das Programm, welches die Dateien für das Firmware-Update auf dem USB Stick anlegt erstellt auch eine Ordner-Struktur, die wie folgt aussieht.

Es wird ein Ordner emctools angelegt und darin die Unterordner für die verschiedenen Iomega Geräte.
Bis auf den Ordner ix2-200d_images können alle gelöscht werden.
Wer das Firmware-Update übersprungen hat muss diese Ordner-Strukur natürlich noch selbst anlegen: emctools\ix2-200d_images

In diesem Ordner muss nun auch die neue Firmware abgelegt werden. Aber was genau?
Wer jetzt denkt ich lege dort einfach die aktuelle cloud edition Firmware von Iomega ab… weit gefehlt.
Die Firmware ist nämlich verschlüsselt und wir benötigen auch nicht alle darin enthaltenen Dateien.
Um es einfach zu halten gibt es hier zum Download eine fertig vorbereitete Datei. Oder Hier Oder Hier

Nur kurz: Wer ein wenig mehr in die Tiefe gehen möchte (unter Linux) kann sich die original Firmware bei Iomega herunterladen und selbst mit folgenden openssl-Befehl entschlüsseln:
openssl enc -d -aes-128-cbc -in "ix2-200-3.2.3.9273.tgz" -out ix2-200-3.2.3.9273-decrypted.tgz -k "EMCNTGSOHO"

Entpacken:
tar xfz ix2-200-3.2.3.9273-decrypted.tgz
Für unsere Aktion benötigen wird die folgenden Dateien:
apps
config
initrd
oem
zImage
und die zugehörigen md5-Dateien
apps.md5
config.md5
initrd.md5
oem.md5
zImage.md5
Neues Archiv erstellen mit den :
tar cfz ix2-boot.tgz apps config initrd oem zImage apps.md5 config.md5 initrd.md5 oem.md5 zImage.md5

Die nun vorliegende Datei ix2-boot.tgz muss nun auf dem USB-Stick im Verzeichnis emctools\ix2-200d_images abgelegt werden. (NICHT entpacken, sondern nur die Datei. Ansonsten sollte der USB-Stick leer sein)
Der USB-Stick ist nun fertig vorbereitet und  es kann mit dem Upgrade-Prozess begonnen werden.

– Das Iomega ix2 sollte nun heruntergefahren werden und vom Strom getrennt werden.
– Den USB-Stick am Iomega ix2 einstecken.
– Strom wieder anschliessen
– Reset-Knopf gedrückt halten und dann das Geräte anschalten
– Reset weiter gedrückt halten
– nach ca. 30 Sekunden starten die Festplatten hörbar kurz an
– danach greift das Gerät auf den USB-Stick zu (wenn der USB Stick blinkt kurz)
– Reset immer noch gedrückt halten
– nach ein paar weiteren Sekunden blinkt der USB durchgängig (dies zeigt, dass die Firmware entpackt wird)
– Reset Knopf kann wieder losgelassen werden
– Jetzt dauert es ein paar Minuten bis der Vorgang abgeschlossen ist
– Wenn alles fertig ist, schaltet sich das Gerät aus

Theoretisch war es das jetzt, aber bei vielen funktioniert es beim ersten mal nicht. (wie bei mir auch)
Daher die ganzen Schritte nochmal von vorn. Eventuell vor dem zweiten Versuch den Inhalt des USB-Sticks kontrollieren und eventuelle temporäre Ordner löschen.
Bitte bedenkt, dass die Einstellungen ebenfalls alle gelöscht werden und somit auch die Netzwerk-Einstellungen.
Wenn ihr vorher also eine feste IP-Adresse eingestellt hattet so steht das Gerät nun wieder auf DHCP.

Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun ein Iomega ix2-200 Cloud Edition.

Als weitere Schritte empfehle ich nun ein Firmware Upgrade auf die aktuellste Version, was nun direkt wie gewohnt über das Webinterface durchgeführt werden kann.

(Die Nutzung der hier abgestellten Informationen, Artikel und Anleitungen geschieht auf alleinige undeigene Verantwortung.)

Kommentar schreiben

16 Kommentare.

  1. Hat beim 2ten Versuch perfekt funktioniert. THX!

  2. Hat ebenfalls beim 2. Versuch funktioniert! Super, Danke!

    Ach und für alle anderen noch die Info:
    Unter nicht funktionieren wird gemeint das der USB Stick zwar ausgelesen wird und das NAS auch selbständig runter fährt, Nach einem Neustart sich das NAS aber nicht mehr über die Weboberfläche erreichen lässt, also keine Panik einfach alle Punkte nochmals machen…!

    Hat übrigens mit 1GB funktioniert.

    Grüße
    Alex

  3. Das upgrade hat super funktioniert. Ich habe nur ein Problem, ich bekomme keine Firmware updates mehr auf das Gerät !!!
    Hat da jemand eine Idee ????

    Gruß
    Richard

  4. Kann noch mal jemand die Datei hochladen? Leider ist sie auf RS nicht mehr…

    Danke und Gruß,
    Fabian

  5. klasse.
    vor allem das mit dem entschlüsseln des images,
    ich würde gerne ipv6 der kiste beibringen,
    vielleicht hat dieser tip hier den ersten schritt in die richtung bereitet.
    danke ulf

  6. Ich kriegs irgendwie nicht hin… hilfe! bei meiner HMNDCE hat das ähnlich geklappt, aber die ix2-200er macht keine Anstalten vom USB-Stick zu booten….

  7. Moin zusammen,

    ich probiere gerade das beschriebene Upgrade: Derzeit blinken StorCenter und USB-Stick fleißig vor sich hin – dazu zwei Fragen:
    1. Kann mir jemand Erfahrungswerte hinsichtlich der Dauer des Upgrade Vorganges mitteilen? Bin jetzt bei knapp 30 Minuten!
    2. Zwischendurch gehen alle Lampen aus, Festplatten drehen aber weiter. Dann beginnt das StorCenter wieder zu blinken, kurz darauf nimmt der USB-Stick wieder seine Arbeit auf – sind diese Unterbrechungen normal?

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß, Matz

  8. Kannst Du bite Deinen Link zum entpackten Firmwareupdate erneuern? Er geht nicht mehr DANKE

  9. Hi,
    habe die Datei per Google-Suche gerade noch ein paar mal gefunden und im Artikel verlinkt.

  10. Danke für das Tutorial

    Jetzt läuft sie wieder

  11. Ich wollte nach o.s. Anleitung mein Storcenter wieder zum Laufen bekommen, da beide HDDs ausgefallen sind. Neue bestellt, eingebaut und Stick vorbereitet.
    Aber bei mir tut sich gar nichts, wenn ich den Stick in das Storcenter stecke und Reset drücke. Hab schon zig Sticks, zig Images (sogar ein selbst erstelltes) versucht, er fängt einfach nicht an konstant zu blinken (Ja, eine LED hat der Stick) 🙁

  12. Super vielen Dank bei mir hat alles super geklappt (beim erst mal gleich) hatte andere Image versucht aber keins außer deins hat funktioniert.. habe den ersten downloadlink benutzt zur Info. Stick war ein 2GB Fat32 Formatiert. Also vielen Dank für deinen Beitrag. Wenn die LED des Stick aufhört zu Blinken und die Plattenlampe bleibt dunkel und es Blinkt nur die weiße Power LED dann hat es nicht geklappt, nur zur Info.

  13. Habe mir das NAS gebraucht mit 2 x 1 TB Seagate Festplatten gekauft.
    Nach dem einschalten hat die weiße LED nur so vor sich hergeblinkt.
    Festplatten einzeln an Windows Rechner angeschlossen, beide leer und unformatiert.
    Anruf bei Lenovo ergab: Gerät außerhalb der Garantie, das blinken der weißen LED deutet auf defekte Firmware hin. Die Firmware befindet sich laut Lenovo auf den Festplatten….
    Im Netz Anleitungen gefunden das NAS wieder zum laufen zu bringen, nach Anweisung USB-Stick vorbereitet und unzählige mal versucht daß das NAS vom Stick startet.
    Hier hat man die Festplatten nach 30 Sekunden noch starten hören….
    Irgendwann hat das dann mal geklappt, aber ein zweites mal nicht (soll lt. Anleitung ja zweimal gemacht werden).
    Hab dann die Platten wieder an einen Win Rechner angeschlossen und 2 Partitionen gesehen,
    habe jetzt aber das NAS nicht zur Probe mal hochfahren lassen und es im Netzwerk gesucht 🙁 anschließend die Platten wieder geputzt auf unformatiert, seitdem hat auch kein Start vom Stick mehr funktioniert und man hört die Festplatten nicht starten nach ca. 30 Seunden.
    Habe auch schon beide Verzeichnisnamen aus der Anleitung versucht…. Nix!
    Linux Kenntnisse hab ich leider noch keine, hat jemand eine Idee wie ich weiterkomme?

  14. Zu Ernstls Problem.

    Ernstl und ich (NoGi) arbeiten ehrenamtlich bei der
    PC-Tafel in Neustadt/Weinstraße. href=“http://www.pctafel.de/“

    Dort hab ich von Ernstls Problem erfahren und als alter Linux-Freak mich seines Problems angenommen.
    Per serieller Schnittstelle festgestellt, dass der Updateversuch in die Hosen ging und ein inkonsistentes Image im NAND hinterlassen hat.
    Mit den Anweisungen aus diesem Blog:
    href“http://lars.karlslund.dk/2011/11/recovering-iomega-ix2-200-nas-after-failed-upgrade/“
    konnte ich das NAND erfolgreich flashen. Danach funktionierte auch die Installation auf eine leere Festplatte.

    Gruß
    -NoGi

  15. Wie NoGi schon schrieb….. Problem gelöst, many thanks

  16. Hat an sich alles gut geklappt.. blinkender Stick , Firmware scheint er zu fressen … nur leider startet das gute Stück nicht mehr. nun noch einen weiße blinkende LED ,ne Idee ?

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>